In den Gemäuern, in denen wir tanzen



Über sieben Jahrhunderte hinweg entwickelte sich die Wiener Hofburg Trakt um Trakt zu ihrer heutigen Größe. Anfangs als Wehranlage der Wiener Stadtbefestigung gebaut, begannen mit Ende des 13. Jahrhunderts die Umbauarbeiten, die sie zur Residenz der Habsburger machten. Kontinuierliche Ausbauten und Erweiterungen der Burgtrakte führten dazu, dass der Gebäudekomplex zu seiner gegenwärtigen Größe von 18 Trakten, 19 Höfen und 2.600 Räumen, in denen noch heute rund 5.000 Menschen wohnen und arbeiten, anwuchs.

Heute steht die Hofburg ganz im Zeichen der demokratischen Republik, wobei ihre prunkvollen Räumlichkeiten nicht nur als Amtssitz des österreichischen Bundespräsidenten dienen, sondern auch Museen, Kongressen und Tagungen, Messen und Ausstellungen, aber auch Banketten, Bällen und Konzerten einen passenden Rahmen bieten.

Diesen ganz besonderen Charme der Hofburg’schen Gemäuer nutzt auch die ÖH BOKU und lädt gemeinsam mit dem Rektorat jedes Jahr gemäß Wiener Balltradition zu einem eigens organisierten Ball, dem BOKU Ball. Eine ganze Nacht lang gehört somit die Wiener Hofburg den Freundinnen und Freunden der Universität für Bodenkultur, die diesen geschichtsträchtigen Mauern sodann neues Leben einhauchen.

Alle Wege führen … zur Hofburg.

U-Bahn: Linie U3, Station Herrengasse

Straßenbahn: Linie 1, 2 und D, Station Burgring

Bus: Linie 1A und 2A, Station Michaelerplatz

Den Fahrplan der Wiener Linien finden Sie hier.

Falls Sie mit dem Auto anreisen, steht Ihnen eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen direkt vor der Hofburg zur Verfügung. Die nächstgelegene Parkmöglichkeit ist die Operngarage.

Mehr Informationen zur Hofburg finden Sie unter www.hofburg.com.

Wo ist denn das Raucherplatzerl?

Für die Raucher und Raucherinnen der Ballgesellschaft, wurde ein Raucherbereich im Gardehof eingerichtet, der Weg dorthin wird am Ballabend mit Schildern beschrieben.

In den übrigen Räumlichkeiten gilt das auf Räume öffentlicher Orte anwendbare generelle Rauchverbot des § 13 TabakG, welches neben Zigaretten und dergleichen auch E-Zigaretten beinhaltet. Hiermit tragt jeder Besuchende aktiv zum Erhalt und Schutz der historischen Hofburggemäuer bei.